Wie sieht so eine Tarlov Zyste eigentlich aus? Vom MRT zur Ansicht in Situ

Es ist schon erstaunlich, dass viele Ärzte Tarlov-Zysten als asymptomatisch beurteilen, obwohl sie weder je selbst darunter litten, noch eine in Situ gesehen haben. Tarlov-Zysten werden von den meisten Neurochirurgen nicht operiert, weil sie es nicht können. Ja, sie können es einfach nicht!

Wie findet ein Patient einen Arzt, der sich mit Tarlov-Zysten auskennt?

Einen in Tarlov-Zysten kompetenten Arzt in Deutschland zu finden ist die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Meist geht eine jahrelange Suche nach der Ursache vieler Symptome und Schmerzen erfolglos zu Ende und der Patient findet im Internet eine Spur. Zum Glück haben wir das Internet im 21. Jahrhundert, denn traurigerweise kann man selbst Fachärzten nicht vertrauen. Ich sage das so deutlich, weil ich es selbst erlebt habe.

Ich stieß bei meiner Recherche im Internet auf verschiedene Quellen, die sehr wertvoll für mich waren. Zunächst landete ich bei meiner weltweiten Recherche auf der Seite der Tarlov Cyst Disease Foundation in den USA. Die Gründerin der Foundation, welche in dem Video zu sehen ist, empfahl mir in einer Mail Prof. Dr. med. Jan-Peter Warnke. Er ist der einzige mir bekannte Neurochirurg in Deutschland, der mit seiner eigenen Foundation an den seltenen Krankheiten Arachnoiditis und Tarlov-Zysten forscht.

Tarlov-Zysten im MRT

Die Radiologen sind die ersten, die die Tarlov-Zysten in deinem Körper sehen. Hast du Glück und einen fairen Radiologen, dann schreibt er die Zysten in deinen Report. Hast du Pech, so schreibt er sie unter Umständen nicht mal auf. So ist es in einer Radiologie in Kaiserslautern passiert, der Patient wurde sodann an der Prostata operiert, obwohl die Tarlov-Zysten sein Problem sind.

Selbst wenn er diese aufschreibt, werden sie meist als Nebenbefund bezeichnet. Aber wie ist etwas ein Nebenbefund, wenn es genau da an einer Stelle sitzt wo es nicht hin gehört? Ich werde das nicht verstehen, bevor mir mal jemand aus dem Nähkästchen plaudert, warum das grundsätzlich so beurteilt wird. Ich habe dazu meine ganz persönliche Meinung, die ich aber hier besser nicht hinterlasse.

Sacrale TC S2/3
Sacrale TC S2/3 beidseits

Symptomatisch oder nicht?

“NEIN, DIE ZYSTEN TUN NICHTS, DIE SIND NICHT DIE URSACHE DER BESCHWERDEN, DIE WERDEN AN DER STELLE SOWIESO NICHT OPERIERT!”, haben alle Patienten, die ich kenne, vielfach gehört, bevor Sie beim richtigen Arzt landeten.

Das ist aber FALSCH!

Tarlov-Zysten verursachen unbeschreibliche, nicht therapierbare Schmerzen und zerstören oft sogar den dorsalen Knochen des Sacrums.

So sieht eine ordentliche Beurteilung durch einen Spezialisten aus:

Na, dann schau mal wie so eine Zyste in Situ aussieht

Copyright!!
Die Urheberrechte und Rechte zur Veröffentlichung liegen weiterhin ausschließlich bei Prof. Dr. med. habil. Jan-Peter Warnke, Paracelsus-Klinikum Zwickau. Wer dieses Video außerhalb dieses Artikels teilt, kopiert oder veröffentlicht, handelt rechtswidrig und wird zur Anzeige gebracht!

Der Druck in meinem Körper war so stark, dass die Zysten mein Sacrum zerstört haben, der Knochen nur noch ne Lamelle dick war und mir das Sacrum fast platzte.

Auszug aus dem OP-Bericht

Da guckst du, was?

Na, überrascht über die Aufnahmen? Zum ersten Mal gesehen was so ne Zyste kann? Ganz schön brutal, gell?

Wirst du weiterhin deinen Patienten erzählen die tun nix? Damit kann man leben, das wird sowieso nicht operiert. Hör auf zu lügen und sei wenigstens so fair, ab sofort deinem Patienten zu sagen: “Ich bin hier mit einem Problem konfrontiert, das ich selbst nicht lösen kann. Aber ich weiß, wer es kann!” und schicke die Patienten zu Prof. Warnke. Wenn du das, nachdem du diesen Artikel gelesen hast, nicht tust, ist es unterlassene Hilfeleistung und Falschbehandlung! Mach dir das bitte klar und überlege dir, wie es dir selbst damit gehen würde, wenn dir Kollegen sagen, du spinnst, ist sicher alles nur in deinem Kopf. “Ein chronischer Schmerzpatient hat keine lackierten Fingernägel”, musste ich mir anhören.

Vertrauen von euch selbst zerstört

Ich lasse mir nichts mehr gefallen! Mein Vertrauen in Ärzte ist durch meine eigene Tarlov-Zysten-Odyssee komplett zerrüttet. Nicht nur in die Ärzte, auch in meine private Krankenversicherung. Denn diese musste mit Drohung einer Strafanzeige gegen den Vorstand gezwungen werden meine OP Indikation anzuerkennen und die OP zu bezahlen. Schämt euch Hallesche Krankenversicherung! Das hat zu weiterer Verschlimmerung meiner Beschwerden geführt.

MRT nach der OP

Die beiden Zysten (während der OP stellte es sich heraus, dass es 2 und nicht 3 Zysten waren) sind behandelt und die Nerven wurden von dem größten Druck entlastet. Nun muss man sehen, inwieweit sich die Nerven wieder erholen.

MRT nach operativer Behandlung der TC

Ich bin jedenfalls sehr froh und dankbar, dass ich von einem kompetenten Neurochirurgen behandelt wurde. Mit den Worten: “Sie können nun heilen und die Nerven können sich erholen, das Zauberwort heißt Geduld. Sie wissen, es ist trotzdem keine Einbahnstraße!” schaute er mir in die Augen und verließ am Nachmittag nach der OP mein Zimmer.

Mein Kampf für die Anerkennung dieser seltenen Krankheit und gegen die Ignoranz der Ärzte wird NIE enden…

Alle Informationen, die ich hier teile über meine Krankheit entstammen aus meinen Erfahrungen, sind meine Meinung und stellen in keinem Fall eine Behandlungsempfehlung oder Heilversprechen dar! Sie dienen der Aufklärung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.